Schachfreunde Bad Grönenbach
 

Hallo Schachfreunde


Heute Abend

beginnt das Training wieder ab 18:30 Uhr. Danach, ab 20:00 Uhr, findet die Hauptversammlung 2018 statt.

PS, 19.01.2018


Andreas Wilhelm ist Blitzmeister 2017/2018

Die diesjährige Blitzmeisterschaft konnte Andi für sich entscheiden. Er setzte sich gegen 7 Teilnehmer durch und gewann mit 11,5 von 14 möglichen Punkten. Nur gegen Pascal musste er 1,5 Punkte abgeben. So kam es nicht überraschend, dass Andi nach der Hinrunde mit 6 Punkten führte, aber Pascal mit 5 Punkten die Verfolgung von Andi aufnahm. In der zweiten Hälfte musste Pascal ein paar Federn lassen, so dass Andi unangefochten den Titel sichern konnte - Herzlichen Glückwunsch! Ebenfalls ein starkes Turnier spielte Alfred Schmidt, der mit 9 Punkten den zweiten Platz erreichte.

Rangliste

Platzierung Spieler Punkte
1. Andreas Wilhelm 11,5
2. Alfred Schmidt 9
3./4. Reinhard Buhn 8
3./4. Peter Schiegg 8
5. Pascal Thielke 7,5
6. Robert Walz 5
7. Stefan Wibel 4
8. Beqir Gashi 3

PS, 14.01.2018


Südschwäbische Schnellschacheinzelmeisterschaft 2017/2018

Wie in den Vorjahren richtet der Post-SV Memmingen die Südschwäbische Schnellschachmeisterschaft aus. Das Turnier findet dieses Jahr allerdings in Dickereishausen statt! Am kommenden Sonntag um 10:00 Uhr beginnt das Turnier (Anmeldung bis 9:45 Uhr).

Hier geht es zur Ausschreibung!

PS, 07.01.2018


Taktik


Makow-Waschenin
Nowosibirsk 1976

Taktik Lode 41
Weiß am Zug gewinnt!

PS, 07.01.2018


Spielabend beim SK Ottobeuren

Am vergangenen Freitag Abend wurden wir von unseren Schachfreunden aus Ottobeuren zu einem gemeinsamen Vereinsabend eingeladen. Acht Bad Grönenbacher Spieler/-innen wurden vom SK Ottobeuren herzlich im Hotel Hirsch in Empfang genommen. Wir spielten ein Schnellschachturnier mit 15 Minuten Bedenkzeit, das mit 18 Teilnehmern/-innen sehr gut besucht war und auch spannend verlief. Nach 5 Runden hatte Marco Schöneich die Nase knapp vor Peter Schiegg.
Nach dem Schnellschachturnier ließen wir den Abend mit einem Blitzturnier ausklingen.

Hier geht es zu den Ranglisten.

Es war ein schöner Schachabend mit vielen interessanten Partien. Wir haben bereits eine Idee, wie wir weitere gemeinsame Schachabende organisieren könnten. Das werden wir bei unserer Hauptversammlung am 19. Januar diskutieren.

PS, 07.01.2018


Termine im Januar

05. Januar Schachabend beim SK Ottobeuren
12. Januar Blitzmeisterschaft
14. Januar Südschwäbische Schnellschachmeisterschaft
19. Januar Hauptversammlung
20. Januar SF Bad Grönenbach II - SC Dietmannsried I
21. Januar SF Bad Grönenbach I - SC Kaufbeuren
26. Januar Vereinsmeisterschaft 4. Runde

PS, 02.01.2018


Ein gutes neues Jahr 2018

wünscht Euch eure Vorstandschaft

PS , 02.01.2018


Mannschaftsergebnisse


3. Runde Schwabenliga II Süd
TSV Mindelheim - SF Bad Grönenbach


Mit dem TSV Mindelheim hatten wir einen starken Gegner vor der Brust. In der letzten Saison gab es am letzten Spieltag einen Vierkampf um den Aufstieg und mit von der Partie waren auch die Mindelheimer, aber natürlich wir auch! Dennoch gingen wir nicht sehr optimistisch in den Mannschaftskampf. Zum einen fehlte unser Spitzenbrett Matthias und zum anderen traten die Mindelheimer in Bestbesetzung an. Aber wir konnten auf zwei hervorragende Ersatzkräfte aus der Zweiten bauen. Übrigens: Die Spieler der zweiten Mannschaft haben 100% der Punkte in der Ersten geholt. Das sollte für die Stammkräfte noch ein kleiner Ansporn sein!
Nach der Eröffnung standen bis auf Alexander alle Partien ausgeglichen. Alexander verlor in der Eröffnung einen Bauern und musste um Ausgleich kämpfen. Aber der Gegner wählte eine äußerst passive Fortsetzung, die es Alex ermöglichte die Initiative zu ergreifen. Jochen wagte kurz nach der Eröffnung einen Königsangriff und sah sich einem Figurenverlust ausgesetzt. Er konnte allerdings kurz darauf eine Qualität zurückgewinnen bei zusätzlicher Initiative. Nach weiteren Verlusten gab sein Gegner schließlich auf (0-1). Stefan W., der Mannschaftsführer aus der zweiten Mannschaft, spielte eine rundum solide Partie, wo er von Anfang an die Initiative an sich riss und nicht wieder hergab. Er gewann schnell einen Bauern und konnte den gegnerischen König unter Druck setzten. Nachdem viele Figuren und die Dame abgetauscht wurden entstand ein Turmendspiel, wo Stefan wenig später einen weiteren Bauern gewann und später die Partie (0-2). Nachdem die ersten Schreckminuten überstanden waren (Jochen hatte eine Figur weniger, Alex musste mit einem Minusbauern kämpfen) führten wir jetzt doch schon mit 2 zu 0, und dabei ging sogar eine wacklige Partie an uns. So konnte es weitergehen. Aber zuerst bekamen wir noch einen Dämpfer ab.
Armin stand an sich gut, obwohl seine Dame bereits in der Eröffnung einen Ausflug machte (An alle Jugendlichen, die das lesen: NIE mit der Dame in der Eröffnung einen Ausflug wagen!!! Kleingedrucktes: Außer es ist wirklich berechtigt ;-)). Er setzte seinen Gegner am Damenflügel unter Druck, der allerdings zum Bumerang wurde. Denn Armin öffnete die a-Linie, was seinem Gegner wenig später deren Nutzung ermöglichte. Da sein König auf der Grundreihe wenig Fluchtmöglichkeiten hatte und damit mit Grundlinienmatt drohte, musste er aufgeben (1-2). Roberts Partie war ausgeglichen gestartet, sah aber ein wenig später durch einen Königsangriff seines Gegners nicht ganz so gut aus. Sein Gegner manövrierte geschickt seine ganze Armee an Roberts Königsflügel. Es war wirklich beängstigend wieviel Figuren vor Roberts Rochadestellung anklopften. Aber Robert verteidigte sich geschickt und konnte ein paar Figuren abtauschen, die ihm Luft zum Atmen verschafften. Als sich der Sturm zu legen schien, konnte Robert durch einen unscheinbaren, aber effektiven Zug eine Qualität gewinnen. Sein Gegner, durch die abrupte Wendung überrascht, gab sofort auf (1-3). Kommen wir nun zu unserer Geheimwaffe Alfred. Alfred kann nicht nur in der Vereinsmeisterschaft für Angst und Schrecken sorgen (zuletzt wäre Andi ihm beinahe auf den Leim gegangen) oder in der Schnellschachmeisterschaft (hier sind seine rhetorischen Fähigkeiten besonders hervorzuheben), sondern auch in den Mannschaftskämpfen. Eine Quote von 75% in der zweiten Mannschaft spricht für sich. Solide, ohne ein Risiko einzugehen, zermürbte Alfred seinen Gegner! Seine Eröffnungen, einmal vom Königsgambit abgesehen, sind unorthodox bis nicht spielbar ;-). So setzte er auch am Sonntag seinen Gegner unter Druck und gewann sicher (1-4). Andi kennt sich mit 2100ern gut aus. Es ist nicht sehr lange her, da verspeiste er 2200er im Schlaf! Ob es bei diesem Mannschaftskampf wieder eine Serie von großartigen Siegen gibt? Leider nicht :-(. Andi konnte die Partie lange Zeit ausgeglichen gestalten, aber nicht zu seinem gefürchteten Konter ansetzen. Er verlor 2 Bauern, die ihm im Endspiel den Verlust bescherten (2-4). Peter gestaltete die Partie ausgeglichen, erhöhte allerdings die Spannung im Zentrum. Nachdem eine Abwicklung im Zentrum ihm eine Qualität und gutes Spiel gegen den gegnerischen König bescherte, gab sein Gegner nach weiterem Materialverlust auf (1-5). Zuletzt war Alex noch im Rennen. Er konnte seinen anfänglich verlorenen Bauern wieder ausgleichen und hatte mittlerweile eine Qualität mehr. Das erreichte er, indem er seinem Gegner keine Zeit zur Entwicklung gab und ihn permanent unter Druck setzte. Zum Schluss konnte der König dem anstürmenden Turm nicht mehr entrinnen (2-6).
Vielen Dank an Stefan, Stefan, Alfred und Reinhard, die in der ersten Mannschaft ausgeholfen haben und zum Teil 3 Partien an drei aufeinanderfolgenden Tagen gespielt haben. 100% Ausbeute ist eine Ansage und ein großer Beitrag, dass unter dem Weihnachtsbaum der Schachfreunde der 1. Platz in der Schwabenliga II Süd liegt!

Brett TSV Mindelheim (1854) SF Bad Grönenbach (1786) 2 - 6
1 Sirch, Franz (2115) Wilhelm, Andreas (1843) 1 - 0
2 Magg, Christian (2010) Walz, Robert (1907) 0 - 1
3 Frei, Robert (1845) Schiegg, Peter (1911) 0 - 1
4 Specht, Helmut (1843) Buhn, Alexander (1873) 0 - 1
5 Zipproth, Thomas (1796) Dierich, Jochen (1743) 0 - 1
6 Kallweit, Horst (1782) Beckert, Armin (1691) 1 - 0
7 Hagen, Wolfgang (1729) Wibel, Stefan (1678) 0 - 1
8 Schumertl, Wolfgang (1710) Schmidt, Alfred (1645) 0 - 1


4. Runde Kreisliga
SK Ottobeuren 2000 I - SF Bad Grönenbach II


Mit einen gutem Selbstbewusstsein und zum ersten Mal in Topbesetzung trafen wir auf Ottobeuren. Es war ein Auswärtsspiel in unserem Spiellokal, da den Ottobeurern ihr Spiellokal nicht zur Verfügung stand.
Die Anfangsphase versprach ein sehr spannender Kampf zu werden. Auf allen Brettern versuchte wir das Übergewicht zu erlangen. Pascal baute gleich Druck über Zentrum und den Königsflügel auf. Sein Gegner wehrte sich, konnte den Angriff aber nicht standhalten. Pascal zeigte das Spiel des Tages (0-1). Alfred zwang sein Gegner ebenfalls den Rückwärtsgang einzulegen. So hatte er einen wunderschönen Vorposten auf d6 und das dreiviertel Brett für sich beansprucht. Er schnürte die Luft seines gegnerischen Königs ab, so dass sein Gegner bald darauf aufgab (0-2). Roberto spielte mehr auf Verdeidigung. Er konnte alle Drohungen abwehren, aber selbst kein Angriff starten. Nach einem Figurentausch und da kein durchkommen war, einigten sich beide auf ein Remis (0,5-2,5). Unser "Mister 100%" Stefan S. ist leicht mit Vorteile ins Mittelspiel hinein gekommen. Bis er einen guten Läuferzug des Gegners übersah und eine Qualität hergeben musste. Stefan startete einen Angriff und sein Gegner machte dadurch ein Fehler, den Stefan gleich ausnutzte. Dame und zwei einzelne Freibauer gegen zwei Türme spielte er geschickt weiter, so dass einer der Bauer zu einer weiteren Dame ging (0,5-3,5). Johanna spielte etwas zu ängstlich nach vorne. So kam ihr Gegner immer besser ins Spiel. Johanna verteidigte an allen Ecken und Enden, musste aber wenig später eine Figur hergeben. Als sie noch zwei wichtige Bauern verlor, musste sie aufgeben (1,5-3,5). Felix kam aus der Eröffnung gut heraus. Aber im Mittelspiel musste das Zentrum wieder hergeben. So verlor er mehr Raum und einen Bauern. Als auch noch sein Gegner einen Angriff startet, musste Felix aufgeben (2,5-3,5). Reinhard spielte sicher und verteidigte sich gut. Im Mittelspiel wurden Damen und eine Leichtfigur getauscht. Als Reinhard in Zeitnot kam, hatte er einen Zwischenzug verpasst, das ihm die Partie kostete (3,5-3,5). Stefan Wibel steht in der Anfangsphase gut. Nach einem Figurentausch, gewann Stefan einen Bauer. Er verpasste en den zweiten Bauern zu gewinnen und die Dame auf den Königsflügel zu bringen. So kam ein Angriff mit Dame, Läufer, drei Bauer und Türme auf den König zu. Stefan musste eine Figur opfern. Nachdem die Schwerfiguren abgetauscht wurden, ist ein Läufer mit einem Bauern gegen zwei Bauer zu viel. Er versuchte noch den Randbauer auf ein Remis zu schieben, kam aber mit dem König ein Tempo zu spät (4,5-3,5).

Es ist schade, dass uns auf den letzten Metern die Puste ausgegangen ist. Es wäre mehr drin gewesen, aber es war trotzdem eine sehr gute Leistung! [Stefan Wibel]

Brett SK Ottobeuren 2000 I (1590) SF Bad Grönenbach II (1508) 4½−3½
1 Schöneich, Marco (1874- 16) Wibel, Stefan (1678- 80) 1−0
2 Zautzig, Hubert (1611- 39) Schrinner, Stefan (1656- 67) 0−1
3 Reichle, Franz (1606- 43) Schmidt, Alfred (1645- 75) 0−1
4 Ottmann, Gerhard (1698- 38) Buhn, Reinhard (1589- 75) 1−0
5 Straßer, Winfried (1655- 61) Thielke, Pascal (1455- 12) 0−1
6 Babenko, Aleksej (1521- 20) D Onofrio, Roberto (1421- 32) ½−½
7 Grundl, Manfred (1478- 46) Geiger, Felix (1313- 10) 1−0
8 Fraidling, Hermann (1273- 14) Bermann, Johanna (1303-  9) 1−0


4. Runde B-Klasse
SC Sonthofen II - SF Bad Grönenbach III


Brett SC Sonthofen II (1137) SF Bad Grönenbach III (1157) 1−3
1 Oertel, Jürgen (1416- 49) Schiegg, Thomas (1389-  8) 1−0
2 Bültemeier, Oliver ( 857-  1) Breitsch, Otto (1202- 37) 0−1
3 Likhacheva, Egor () Schnurrenberger, Steven ( 881- 12) 0−1
4 Ehmann, Jan () Schemann, Matthias () 0−1

PS, 10.12.2017


Hinweis auf die bevorstehende Hauptversammlung

Am 19. Januar 2018 findet die nächste ordentliche Hauptversammlung statt. Die vorläufige Tagesordnung ist:

1. Begrüßung, Bestimmung des Versammlungsleiters und des Protokollführers
2. Feststellung der Beschlussfähigkeit und Genehmigung der Tagesordnung
3. Vorlesen des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2017
4. Nachruf
5. Berichte der Vorstandsmitglieder (Schatzmeister unter TOP 6) über die Arbeit des vergangenen Jahres und Aussprache
6. Kassenbericht und Bericht über die Kassenprüfung
7. Entlastung des Kassierers (=Schatzmeister) und der gesamten Vorstandschaft
8. Beitragsanpassungen und -Rabatte bei Kindern und Jugendlichen und ggf. Beschluss
9. Gestaltung der Vereinsabende
10. Gemeinsame Termine an Vereinsabenden mit SK Ottobeuren (ca. 12 mal pro Jahr) und Beschluss
11. Schach-Eventveranstaltung im Sommer und Mitwirken der Mitglieder
12. Wünsche und Verschiedenes

Anträge sind bis 15. Dez. an mich zu stellen, Kontaktmöglichkeiten siehe unter „Kontakt“ (Anträge zu den genannten Tagesordnungspunkten können auch auf der Versammlung gestellt werden). Danach erfolgt die persönliche Einladung mit der endgültigen Tagesordnung.

gez. Robert Walz, 1. Vorsitzender

PS, 30.11.2017


Klaus

In Gedenken an Klaus!


PS, 25.08.2017

Besucher Nr.

seit 24.08.2010