Schachfreunde Bad Grönenbach
 

Hallo Schachfreunde


Heute Abend

findet ab 20:00 Uhr die 3. Runde des Kneipppokals statt. Ort: Hotel Hirsch in Ottobeuren!

PS, 22.03.2019


Taktik


Barcza-Adorjan
Budapest 1976

Taktik Lode 77
Schwarz am Zug!

PS, 21.03.2019


Viertelfinale Schwäbischer Mannschaftspokal 2018/2019

SF Bad Grönenbach II - SF Augsburg

Nach der Pfichtaufgabe gegen Dietmannsried II hatten wir mit den Schachfreunden Augsburg einen harten Brocken zu Gast. Wir bekamen mit Alex aus der ersten Mannschaft gute Verstärkung und spielten mit folgender Aufstellung. 1. Brett Alex 2. Brett Stefan S. 3. Brett Stefan W. und 4. Brett Pascal T.

Die Eröffnungen bei den beiden Stefans waren ausgeglichen, während Alex besser aus der Eröffnung kam. Als sein Gegner auch noch ein Bauer opfern wollte, überlegte Alex lange ihn zu nehmen. Er entschied sich dagegen, bekam aber trotzdem eine gute Stellung. Pascal spielt mit die Sizilianische Verteidigung und brachte sich in eine Notlage, so das sein Gegner viel Raum und Angriff bekam. Pascal versuchte sich zu befreien, musste aber eine Figur abgeben. Als der Druck auf sein König noch größer wurde, musste er aufgeben (0-1). Stefan S. versuchte mit seinem Läuferpaar und Spinger den gegnerischer König anzugreifen. Konnte aber den Gegenstoß der Bauern nicht verhindern. Somit kam sein Gegner in den Angriff. Als die Bauern sich vor Stefan S. König stabilisierten und die Dame sich mit in den Angriff einschaltete, konnte Stefan S. nichts mehr retten (0-2).Stefan W. brauchte lange für seine Figurenentwicklung. Als die Damen getauscht wurden, errang er sich langsam das Zentrum. Der Angriff auf den rückständigen Bauern führte nach einem Abwartezug zum Erfolg. Als es zum weiteren Königsangriff kam, erspielt sich Stefan W. den zweiten Bauern. Sein Gegner versuchte seinen Bauern durchzudrücken, als Stefan W. mit einer Kombination eine Figur gewann (1-2). Nach dem ersten Brettpunkt, lebte die kleine Sensation auf, da Alex (1.Brett) optisch gut stand.Alex versuchte seine Räume zu nutzen,aber sein Gegner parierte glänzend. Durch die erste Zeitphase musste Alex schneller spielen und sein Gegner nutzte die Gelegenheit, die Räume zurück zu gewinnen. Nach der Zeitkontrolle kam Alex mehr unter Druck, bis er schließlich die Stellung nicht mehr halten konnte (1-3).

Vielen Dank an die Schachfreunde Augsburg für den schönen Wettkampf. Spielerisch konnten wir überzeugen und das wollen wir in die letzte Runde der Mannschaftswettbewerbe mitnehmen [Stefan W.]

Brett SF Bad Grönenbach II (1731) SF Augsburg (2030) 1-3
1 Buhn, Alexander (1850) Vuckovic, Aleksandar (2328) 0−1
2 Schrinner, Stefan (1779) Weller, Uli (2103) 0−1
3 Wibel, Stefan (1656) Weisheit, Erik (1895) 1−0
4 Thielke, Pascal (1637) Schindler, Alexander (1793) 0−1

PS, 20.03.2019


Mannschaftsergebnisse


6. Runde Schwabenliga I

SK Marktoberdorf I - SF Bad Grönenbach


Der Klassenerhalt ist nach dem letzten Mannschaftskampf gegen Mering so gut wie in trockenen Tüchern. So konnten wir befreit in den Mannschaftskampf gegen den SK Marktoberdorf gehen.

Jochen konnte lange Zeit die Partie offen gestalten. Im Mittelspiel bei ausgeglichener Stellung bot Jochen Remis an, das sein Gegner allerdings ablehnte. Der weitere Partieverlauf sollte seinem Gegner Recht geben. Jochen verlor zwei Bauern und kurz darauf auch noch eine Figur (1-0). Michael spielte eine solide Partie. Im Mittelspiel nachdem beide Kontrahenten keine Möglichkeiten sahen der Partie den Pfeffer zu geben, den es brauchte, einigten sich beide auf Remis (1,5-0,5). Armin konnte lange Zeit seinem Gegner Paroli bieten. Das einzige Ärgernis war der unbewegliche weißfeldrige Läufer, der ihm das Leben schwer machte. Mit einer List konnte sein Gegner, die stark Remis-verdächtige Partie doch noch für sich entscheiden (2,5-0,5). Robert geriet nach der Eröffnung in einen Königsangriff, hatte aber dennoch einige Konterchancen. Beiden Spieler schenkten sich nichts und es entwickelte sich eine Partie mit gegenseitigen Drohungen auf den König, bei der Roberts Gegner die besseren Karten zu besitzen schien. Kurz vor der Zeitkontrolle fiel Roberts Blättchen (3,5-0,5). Peter konnte sich bis zum Beginn des Mittelspiels positionelle Vorteile erarbeiten. Als er weiter Druck ausüben und die Position seiner Figuren verbessern wollte, übersah er in der Abwicklung, dass er 2 Figuren und einen Bauer für einen Turm geben musste. Das darauf entstandene Endspiel war nicht zu halten (4,5-0,5). Andi startete ausgeglichen in die Partie. Sein Gegner bot ihm im frühen Mittelspiel ein Remis an, das Andi ablehnte. Der weitere Partieverlauf gab ihm Recht, den er konnte durch ein Qualitätsopfer mit einem Mehrbauern aus einer Abwicklung hervorgehen. Das war allerdings nicht alles. Sein Läuferpaar und die anderen Figuren dominierten den Gegner derart, dass nur die Aufgabe blieb (4,5-1,5). Alex geriet in einen Königsangriff, wodurch er es vorzog keine Rochade zu machen. Die Stellung war auf Messers Schneide, doch seine Verteidigung schien stand zuhalten. Sein Gegner opferte eine Figur, konnte allerdings den Gewinnweg nicht zeigen. Damit konnte Alex die Partie doch noch herumreißen und den vollen Punkt für sich verbuchen (4,5-2,5). Unser jüngster im Bunde spielte am längsten und zeigte was ihn ihm steckt. Pascal konnte sich während der Partie gewisse positionelle Vorteile erarbeiten (z.B. offene Linie mit Druck auf einen rückständigen Bauern, Springerstützpunkt). Als er die Stellung öffnete, schien sein Gegner einen Angriff auf Pascals König anzuzetteln. Allerdings konnte Pascal die Dame gegen zwei Türme und einen Läufer geben und verblieb mit einer Gewinnstellung (4,5-3,5).

Nachdem der Post SV Memmingen und der SC Friedberg an diesem Wochenende nicht punkten konnten ist unser Klassenerhalt sicher! Das muss nach dem letzten Mannschaftskampf in Haunstetten begossen werden!

Brett SK Marktoberdorf I (1922) SF Bad Grönenbach (1796) 4½ - 3½
1 Ruprecht, Martin (2066) Schiegg, Peter (1924) 1 - 0
2 Pensold, Heiko (1998) Walz, Robert (1912) 1 - 0
3 Stein, Marco (2015) Buhn, Alexander (1850) 0 - 1
4 Nusser, Florian (1820) Wilhelm, Andreas (1821) 0 - 1
5 Jankowski, Moritz (1882) Dierich, Jochen (1759) 1 - 0
6 Bacherler, Thomas, Dr. (2018) Beckert, Armin (1755) 1 - 0
7 Wagner, Roland (1805) Schütz, Michael (1713) ½ - ½
8 Riedl, Günter (1770) Thielke, Pascal (1637) 0 - 1


6. Runde Kreisliga
SF Bad Grönenbach II - SC Sonthofen I

Nach dem schweren Spiel gegen Dietmannsried kommt der nächste schwere Brocken aus Sonthofen zu uns. Mit fast kompletter Mannschaft (1.748 DWZ-Durchschnitt) sind sie die stärkste der Kreisliga. Mit dem Vorhaben, die Sonthofener zu ärgern,geht es sehr beschaulich los. Stefan W. erspielt sich ein Königsangriff. Als sein Gegner den Bauern h6 spielt, nutzte Stefan W. die Gelegenheit und gewann ihn. Er erhöhte den Druck, so das er eine Figur gewann. Als Stefan W. einen dreizügigen Damengewinn erzwingt, gab sein Gegner auf (1-0). Bei Felix sah es bis zum Mittelspiel sehr stabil aus. Durch die Zeitnot musste Felix zwei Bauern und Figur hergeben. Das konnte er im Endspiel nicht mehr rumreißen (1-1). Pascal spielte wie in den letzten Spielen eine sehr gute Angriffpartie. Nach einem kurzen unkonzentrierten Angriff, verlor Pascal eine Figur. Er versuchte noch einen Angriff mit der Dame zu starten, blieb aber erfolglos (1-2). Bei Alfred bekam sein Gegner sehr viel Raum. Mit einem Qualitätverlust verteidigte er weiterhin seine Stellung. Als sein Gegner in der a-Linie durchbrach und ein Bauer auf der sechste Reihe positionierte (durch einen Figurentausch), konnte Alfred den Partieverlust nicht mehr aufhalten (1-3). Beim Stefan S. kam es gleich zu mehreren Angriffswellen auf sein König. Er musste einen Bauern geben, konnte aber alle Angriffe sehr gut verteidigen. Nach dem Damentausch und guter Königsstellung einigten Stefan S. und sein Gegner auf ein Remis (1,5-3,5). Johanna spielt eine gute Eröffnung. Als ihr Gegner aber Druck im Zentrum aufbaute, zog sie sich zurück und musste eine Figur hergeben. Sie versuchte noch ein Remis rauszuholen, blieb aber ohne Erfolg. Als die Damen getauscht wurden, musste sie aufgeben (1,5-4,5). Roberto kam in der Anfangsphase unter Druck. Somit musste er zwei Bauern und die Qualität hergeben. Im Mittelspiel konnte er sich befreien und seine Qualität zurückgewinnen. Im Endspiel musste er aber den Freibauer durchmarschieren lassen (1,5-5,5). Zum Schluss spielte noch Reinhard. Er spielte eine solide Partie und kam im Mittelspiel zu einer gute Stellung. Als er das Zentrum an sich reißen wollte, verlor er den a-Bauern. Als er im Endspiel auch den b-Bauern tauscht, ließ sein Gegner den a-Bauern durchmaschieren. Reinhard musste daher seinen Läufer geben. Reinhard musste daher seinen Läufer geben. Als er weitere Bauern verlor, musste Reinhard leider aufgeben (1,5-6,6).

Brett SF Bad Grönenbach II (1534) SC Sonthofen I (1748) 1½-6½
1  Schrinner, Stefan (1779- 69)  Maugg, Ludwig (1814-169) ½ − ½
2  Wibel, Stefan (1656- 86)  Wiechmann, Gernot (1853- 56) 1 − 0
3  Schmidt, Alfred (1677- 79)  Dr. Fritz, Peter (1796- 40) 0 − 1
4  Thielke, Pascal (1637- 19)  Schweier, Lorenz (1830- 61) 0 − 1
5  Buhn, Reinhard (1566- 78)  Fröhlich, Rainer (1861-103) 0 − 1
6  D‘Onofrio, Roberto (1436- 33)  Aicher, Hans (1714- 96) 0 − 1
7  Bermann, Johanna (1273- 11)  John, Bernd (1675- 20) 0 − 1
8  Geiger, Felix (1251- 11)  Dr. Klein, Volker (1440- 21) 0 − 1


5. Runde C-Klasse
SF Bad Grönenbach III - SC Kempten 1878 III


Brett SF Bad Grönenbach III (1093) SC Kempten 1878 III (1067) 2-2
1  Schiegg, Thomas (1370-  9)  Epp, Peter (1285- 27) 1 − 0
2  Breitsch, Otto (1175- 38)  Wagner, Lukas ( 848-  1) 1 − 0
3  Urban, Jonas ( 946-  9)  Labriola, Elias () 0 − 1
4  Hofmeister, Markus ( 881- 16)  Ding, Tina () 0 − 1

PS, 24.02.2019


Schwäbische Blitzeinzelmeisterschaft

Am 2. März steht die schwäbische Blitzeinzelmeisterschaft, sowohl für die Jugend als auch für die Erwachsenen statt:

Jugend:

Die diesjährige Blitzeinzelmeisterschaft findet wieder in Leipheim statt. Begonnen wird um 10 Uhr im ev. Gemeindehaus, Hintere Gassse 7. Hier geht es zur Ausschreibung

Erwachsene:

Örtlich getrennt findet die Meisterschaft beim SK Kriegshaber statt. Hier geht es zur Ausschreibung

PS, 17.02.2019


Rapidturnier Königsbrunn

Drei Bad Grönenbacher Jugendliche traten den Weg nach Königsbrunn an. In Königsbrunn startete die diesjährige Rapidrunde in Schwaben. Über vier Turniere hinweg (Königsbrunn, Kaufbeuren, Wertingen, Augsburg) werden die besten Schnellschachspieler/-innen in Schwaben gesucht. Diesem Wettbewerb stellten sich drei unserer Nachwuchscracks. Nachdem "Die Drei" bereits in Jedesheim gute Erfolge gefeiert haben, stand nun der Härtetest an. Matteo und Johannes starteten in der U12 und konnten sich in dem großen Feld gut behaupten. Johannes hatte das glücklichere Ende auf seiner Seite und holte mit 4,5 aus 7 möglichen Punkten den 10. Platz. Matteo startete sehr gut mit 2 aus 3, lies aber in den letzten Runden die ein oder andere Gute Möglichkeit liegen und erreichte den 25. Platz (3 Punkte aus 7). Bei 47 TeilnehmerInnen in der U12 ist das eine sehr gute Leistung. Pascal, eigentlich der U16 angehörig, musste sich in dem kombinierten U16/U18 Turnier beweisen. Das gelang ihm auch sehr gut, indem er mit 5 aus 7 Punkten den 3 Platz erreichte.

Am 2. März steht schon die nächste Herausforderung mit der schwäbischen Blitzeinzelmeisterschaft an!

PS, 16.02.2019


Kneipppokal 2. Runde

Paarungsliste der 2. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte - TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 4. Schöneich,Marco   (1) - 3. Walz,Robert   (1) 1 - 0  
2 2. Schiegg,Peter   (0) - 6. Wilhelm,Andreas   (1) 1 - 0  
3 28. Bermann,Johanna   (0) - 12. Schmidt,Alfred   (0) 1 - 0  
4 29. Fraidling,Herman   (0) - 22. Babenko,Aleksej   (0) 1 - 0  
5 23. D Onofrio,Robert   (0) - 31. Breitsch,Otto   (0) 1 - 0  


Fortschrittstabelle:  Stand nach der 2. Runde   (nach Rangliste)
Rang Teilnehmer NWZ Verein/Ort 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkt Punkt Buchh
1. Schöneich,Marco 1876 SK Ottobeuren 10s1 4w1               2.0 0.0 1.0
2. Thielke,Pascal 1637 SF Bad Grönenbach 3w1                 1.0 0.0 3.0
3. Schiegg,Peter 1924 SF Bad Grönenbach 2s0 6w1               1.0 0.0 2.5
3. Walz,Robert 1912 SF Bad Grönenbach 14w1 1s0               1.0 0.0 2.5
3. Wibel,Stefan 1656 SF Bad Grönenbach 12s1                 1.0 0.0 2.5
6. Wilhelm,Andreas 1821 SF Bad Grönenbach 8w1 3s0               1.0 0.0 2.0
6. Bermann,Johanna 1273 SF Bad Grönenbach   11w1               1.0 0.0 2.0
8. D Onofrio,Roberto 1436 SF Bad Grönenbach 6s0 13w1               1.0 0.0 1.5
8. Fraidling,Hermann 1270 SK Ottobeuren   10w1               1.0 0.0 1.5
10. Babenko,Aleksej 1479 SK Ottobeuren 1w0 9s0               0.0 0.0 3.5
11. Schmidt,Alfred 1677 SF Bad Grönenbach   7s0               0.0 0.0 3.0
12. Geiger,Felix 1251 SF Bad Grönenbach 5w0                 0.0 0.0 2.5
12. Breitsch,Otto 1175 SF Bad Grönenbach   8s0               0.0 0.0 2.5
14. Buhn,Reinhard 1566 SF Bad Grönenbach 4s0                 0.0 0.0 2.0

PS, 16.02.2019


1. Bad Grönenbacher Schachfestival

Die Schachfreunde Bad Grönenbach veranstalten am 27. Juli 2019 das 1. Bad Grönenbacher Schachfestival. Wir möchten den Nachwuchs und die erfahrenen Schachspieler zusammenbringen, indem alle in einem Turnier (beschleunigtes System) viel Spaß haben. Zusätzlich bieten wir ein „Starter-Turnier“ an, das denen vorbehalten ist, die gerade erst gelernt haben, das schönste Spiel zu lieben. Aber nicht nur am Schachbrett sollen sich jung und alt begegnen. Es gibt auch Köstlichkeiten vom Grill und Erfrischungsgetränke, die in der Sonne genossen werden können.

Termin: 27. Juli 2019, Beginn 10:00 Uhr
Ort: Sebastian-Kneipp-Mittelschule Bad Grönenbach (Alte Turnhalle), Kemptener Straße 7, 87730 Bad Grönenbach
Bedenkzeit: 15 Minuten pro Spieler und Partie
Meldeschluss: 27. Juli 2019, 09:30 Uhr im Turniersaal
Schiedsrichter: Peter Przybylski (NSR), Peter Schiegg (RSR), Stefan Wibel


Hauptturnier

Modus: 9 Runden Schweizer System (beschleunigtes System)
Startgeld: 5 € für Kinder/Jugendliche unter 18 und 10 € für Erwachsene bei Voranmeldung bis zum 20. Juli 2019. Danach für Kinder/Jugendliche 10 € und Erwachsene 15 €.
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt per Email an peter_schiegg@web.de unter Angabe von Vorname, Name, Verein, Turnierart oder bis spätestens 27. Juli 2019, 9:30 Uhr im Turniersaal
Preise: 1. Preis: 150 €, 2. Preis 100 €, 3. Preis 50 €; Pokale für die SiegerInnen der U10, U12, U14, U16, U18 -Wertung und weitere Sachpreise für alle Kinder/Jugendlichen unter 18


Starter-Turnier

Modus: 9 Runden Schweizer System
Startberechtigung: Altersgrenze U12, sowie keine DWZ
Startgeld: 5€
Anmeldung: Die Voranmeldung erfolgt per Email an peter_schiegg@web.de unter Angabe von Vorname, Name, Verein, Turnierart oder bis spätestens 27. Juli 2019, 9:30 Uhr im Turniersaal
Preise: Pokale für die 3 Erstplatzierten und weitere Sachpreise für alle Teilnehmer/-innen.



Unsere Unterstützer:

Sparkasse

Autohaus_Rigatos


PS, 10.02.2019


Taktik

Taktik
Weiß am Zug - Matt in 3

PS, 07.02.2019


Mannschaftsergebnisse


5. Runde Schwabenliga I
SF Bad Grönenbach - SK Mering


Der Klassenerhalt scheint in greifbarer Nähe zu sein. Mit diesem Gefühl gingen wir in die 5. Runde der Schwabenliga I gegen den SK Mering. Wir mussten auch bei diesem Mannschaftskampf auf wichtige Stammspieler verzichten. Dennoch konnten wir für Robert und Michael, Mr. 100% aus der Vorsaison (Stefan S.) und unser Nachwuchstalent Pascal, zwei hervorragende Ersatzkräfte, gewinnen.
Bei winterlichen Bedingungen waren die Spieler des SK Mering zu Spielbeginn nicht in voller Stärke anwesend. Wir warteten bis alle 8 Spieler in unserem Vereinsheim angekommen waren und starteten dann den Mannschaftskampf. Die Familie Buhn kümmerte sich noch um belegte Brote, Butterbrezen und süße Stücke um unseren Gästen aus Mering und uns selbst mit Nervennahrung zu versorgen - Herzlichen Dank.
Zu Beginn standen wir auf allen Brettern ausgeglichen. Nur unser jüngster im Bunde konnte wieder eine wilde Partie auf das Brett zaubern und einen Bauern gewinnen. Nach der Karenzzeit lagen wir, da Matthias nicht antreten konnte, 0-1 hinten. Peter hatte eine ausgeglichene Partie, in der sein Gegner am Damenflügel Vorteile hatte (Turm konnte auf die 2. Reihe eindringen), während er am Königsflügel (besetzte f-Linie) Oberwasser hatte. Als es im Zentrum zu einem Bauerntausch kam, gewann Peter eine Figur, da ansonsten ein Matt gefolgt wäre. Ein weiterer Figurenverlust sicherte den vollen Punkt (1-1). Stefan S. musste in der Eröffnung auf die Rochade verzichten und absolvierte eine Königswanderung. So kam er nicht zu seinem typischen Spiel und musste sich mit einer Minusfigur dem Gegner geschlagen geben (1-2). Alex konnte sich in der königsindischen Verteidigung einen positionellen Vorteil erarbeiten und diesen nach und nach ausbauen. Folgerichtig rückte Alex das Gleichgewicht im Mannschaftskampf wieder zurecht (2-2). Das Glück währte allerdings nicht lange, da Jochen nach einer lang ausgeglichenen Stellung die Offensive suchte und seine Stellung überzog (2-3). Pascal nutzte mehr und mehr seinen materiellen Vorteil aus und konnte auch seine Figuren in Angriffsstellung bringen, was uns wieder auf Augenhöhe mit den Meringern brachte (3-3). Zuletzt spielten noch Andi und Armin, die beide vorteilhafte Stellungen hatten. Zuerst remisierte Andi, der am Damenflügel deutliche Vorteile hatte und gleichzeitig am Königsflügel alles im Griff hatte (3,5-3,5). Dann einigten sich Armin und sein Gegner auf Remis da ein ausgeglichenes Endspiel mit jeweils 2 Bauern und einer Figur entstanden war (4-4).
Zu guter letzt, als wir mit dem Mannschaftspunkt zufrieden waren, eröffnete uns der Mannschaftsführer vom SK Mering, dass er Protest einlegen würde. Zur Begründung führte er unser 1. Brett an, dass nicht angetreten war. Wir sehen dem Entschluss des Spielleiters in Schwaben entspannt entgegen.

Vor diesem Mannschaftskampf lag die Wahrscheinlichkeit bei 6,2% dass wir absteigen. Mit diesem Punkt sollte dieser Wert weiter gesunken sein. Hier geht es zum Liga-Orakel des Schachklubs Bad Homburg

Brett SF Bad Grönenbach (1816) SK Mering (1926) 4 - 4
1 Rinderle, Matthias, Dr. (2004) Krug, Norbert (2153) - - +
2 Schiegg, Peter (1924) Neiß, Josef Martin (2016) 1 - 0
3 Buhn, Alexander (1850) Haubrich, Michael (1915) 1 - 0
4 Wilhelm, Andreas (1821) Gerhard, Alexander (1875) ½ - ½
5 Dierich, Jochen (1759) Kürschner, Ernst Michael (1963) 0 - 1
6 Beckert, Armin (1755) Rebitzer, Winfried (1930) ½ - ½
7 Schrinner, Stefan (1779) Essler, Richard (1880) 0 - 1
8 Thielke, Pascal (1637) Herz, Oskar (1675) 1 - 0

5. Runde Kreisliga
SC Dietmannsried I - SF Bad Grönenbach II

Gleich im neuem Jahr mussten wir zum Aufstiegsaspirant nach Dietmannsried. Ein schwerer Gegner, bei denen wir gerne ein Punkt mit nach Hause nehmen würden. Während der Anfangsphase waren wir noch sehr optimistisch. Felix, Reinhard, Pascal, Alfred und beide Stefans hatten eine ausgeglichene Stellung. Und Johanna steht sogar etwas besser. Gleich in der Eröffnung kam es bei Reinhard schnell zum Figurentausch im Zentrum. Mit einem ungewollten Bauernverlust einigten sich die beiden auf Remis (0,5-0,5). Stefan S. erspielte sich nach und nach immer mehr Vorteile. Nach einer schnellen Initiative, gewann Stefan S. eine Qualität. Als sein Gegner mit seinem Läuferpaar stärker aufkam und die Dame unter Dauerbeschuss stand, machte Stefan ein Rückzug mit der Dame. Als auch noch ein Bauer durchmarschierte, musste Stefan S. das Handtuch werfen (1,5-0,5). Roberto kam aus der Eröffnung nicht sehr gut heraus. Damit bekam er auch das Mittelspiel nicht unter seiner Kontrolle und sein König stand unter schwerem Beschuss. Als er eine Figur verlor, gab er wenig später auf (2,5-0,5). Stefan W. gab einen Bauern her, hatte aber ein Angriff auf den gegnerischen König. Nach einem verpassten Zwischenzug, blieb es beim Minusbauern. Als Stefan W. noch seine Stellung öffnete, übersah er einen Turmverlust und gab danach auf (3,5-0,5). Felix fokussierte sich immer mehr aufs Zentrum. Übersah aber ein Qualitätsgewinn und tauschte die Leichtfiguren ab. Nachdem eine ausgeglichene Stellung entstand, einigten sich beide auf ein Remis (4-1). Pascal,der in den letzten Spielen sehr stark überzeugte, versuchte es mit einem Kampf um das Zentrum. Verblieb aber nach dem Damentausch mit einer ausgeglichenen Stellung, womit sich beide Kontrahenten auf Remis einigten (4,5-1,5). Alfred hatte einen starken Gegenangriff. Sein Gegner fand aber immer den passenden Verteidigungszug. Nach dem der Mannschaftskampf verloren war, einigte sich auch unser Brett 3 auf ein Remis (5-2). Zum Schluss spielte unsere Johanna, die auch in diesem Mannschaftskampf positionell hervorragend spielte. Nach einer leicht besseren Stellung, besetzte sie stärker das Zentrum. Leider zog sie sich wieder zurück, obwohl sie zum Einschlag bereit stand, was mit einem Figurengewinn belohnt worden wäre. Als sie dann zum Angriff ansetzte, stellte sie ein Turm ein. Sie versuchte den Angriff noch ins Ziel zu bringen, musste aber mit leeren Hände ins Endspiel gehen. Als die Damen getauscht wurden gab sie auf (6-2). Der Gegner war an diesem Tag der Stärkere und es ist Schade, dass wir den Mannschaftskampf nicht spannender gestalten konnten. [Stefan W.]

Brett SC Dietmannsried I (1693) SF Bad Grönenbach II (1534) 6-2
1  Martin, Paul (1888- 26)  Schrinner, Stefan (1779- 69) 1 − 0
2  Martin, Heinz (1835- 65)  Wibel, Stefan (1656- 86) 1 − 0
3  Dekov, Bozhidar (1788-  3)  Schmidt, Alfred (1677- 79) ½ − ½
4  Natterer, Winfried (1673-109)  Thielke, Pascal (1637- 19) ½ − ½
5  Stiefenhofer, Andreas (1681- 45)  Buhn, Reinhard (1566- 78) ½ − ½
6  Schlichting, Werner (1706- 54)  D Onofrio, Roberto (1436- 33) 1 − 0
7  Krafft, Alexander (1496- 21)  Bermann, Johanna (1273- 11) 1 − 0
8  Mayer, Thomas (1477- 14)  Geiger, Felix (1251- 11) ½ − ½

5. Runde C-Klasse
SC Dietmannsried V - SF Bad Grönenbach III


Brett SC Dietmannsried V ( 744) SF Bad Grönenbach III (1208) 0-4
1  Fruijtier, Leo ( 750-  3)  Schemann, Ralf (1421- 13) 0 − 1
2  Müller-Tolk, Johannes ( 737-  1)  Schiegg, Thomas (1370-  9) 0 − 1
3  Müller-Tolk, Paul ()  Breitsch, Otto (1175- 38) 0 − 1
4  Wölker, Roland ()  Schnurrenberger, Steven ( 867- 13) 0 − 1

PS, 03.02.2019


Schwäbischer Mannschaftspokal

Viertelfinale
VfL Leipheim - SF Bad Grönenbach I


In dieser Saison ziehen sich die Ausfälle wie ein roter Faden durch die erste Mannschaft. So auch im Viertelfinale des schwäbischen Mannschaftspokals, indem wir 2 Stammkräfte aus der 2. Mannschaft benötigten um vollzählig antreten zu können. Wie wir es bereits in den vergangen Spielen gewohnt waren, gaben die SpielerInnen aus der 2. Mannschaft alles.
Bereits auf der Anreise entwickelte Johanna 2 Pläne um Leipheim in die Knie zu zwingen. Der erste Plan sah das "Nicht-Antreten" des Gegners vor und der 2. Plan sichere Siege auf Brett 1 und 2. In den ersten Minuten schien es, als ob der 1. Plan zumindest teilweise aufgehen würde, da Johannas Gegner etwas später zum Spielbeginn erschien. Nun gut, dann eben Plan 2!
Auch dieser Plan schien zuerst sehr vielversprechend zu sein, da Andi die anfängliche Offensive seines Gegners kontern konnte und Peter ebenfalls sehr gut stand. Folgerichtig einigte sich Alfred mit seinem Gegner in einer etwas defensiven Stellung auf ein Remis. Es wäre für Alfred durchaus möglich gewesen nach der Doppel-Fianchetto Eröffnung weiterzuspielen, aber die Figurenstellung seines Gegners war als stärker einzuschätzen (0,5-0,5). Johanna verlor in der Zwischenzeit einen Bauern, hatte allerdings offene Linien mit permanenten Druck auf die gegnerischen Bauern. Es schien nur eine Frage der Zeit bis Johanna ihren Bauern wieder zurückerobern würde. Andi konnte aus der Defensive mit ein paar feinen taktischen Manövern zwei Bauern gewinnen und den gegnerischen Königsangriff pulverisieren. Peter stand nach der Eröffnung überlegen und hatte deutlichen Raumvorteil, die offene e-Linie und die Initiative. Nachdem sein Gegner die Grundreihe einen Moment ungenügend schützte gewann er einen Bauern.
So sah es nach ein paar Stunden sehr gut aus für die Delegation aus Bad Grönenbach, hätte sich nicht der Fehlerteufel eingeschlichen. Zuerst musste Johanna alle Hoffnungen begraben, da eine geplante Fesselung nicht funktionierte und die Dame verloren ging (1,5-0,5). Dann griff Andreas daneben und sah sich einem schon überstandenen Königsangriff ausgesetzt, indem der gegnerische König bis nach h6 marschierte und Andi jegliche Verteidigung nahm (2,5-0,5). Zuletzt wickelte Peter mit einem Mehrbauern in ein ungünstiges Endspiel ab, dass nicht mehr zu gewinnen war (3-1).
So gering die Chancen vor dem Mannschaftskampf auch schienen, das Ergebnis spiegelt nicht die Leistung des Quartetts wider. Da wir noch ein zweites Team im Wettbewerb haben, liegen unsere Hoffnungen auf unserer zweiten Mannschaft gegen die Schachfreunde aus Augsburg.

Brett VfL Leipheim (1779) SF Bad Grönenbach I (1674) 3-1
1 Bartenschlager, Anton (1973) Schiegg, Peter (1924) ½−½
2 Knoll, Georg (1941) Wilhelm, Andreas (1821) 1−0
3 Schwegler, Tim (1691) Schmidt, Alfred (1677) ½−½
4 Lohmann, Dominik (1510) Bermann, Johanna (1273) 1−0

PS, 27.01.2019

Besucher Nr.

seit 24.08.2010